alle Termine im Überblick

Im Kalender finden Sie Informationsveranstaltungen und Treffen, Aktionen, Demonstrationen, Feste, Theateraufführungen, Lesungen usw. rund um die Themen Flucht, Migration, Asyl und interkulturelle Gesellschaft in Bonn. Wöchentlich wiederkehrende offene Angebote finden sich unter mitmachen.

Wollen Sie einen flüchtlingspolitischen Termin bekanntgeben? Dann schicken Sie bitte eine Mail an termine@weltoffen-bonn.de

Listenansicht | Kalenderansicht

23.10.2017 - Konflikte unter Geflüchteten: Eine besondere Herausforderung an das interkulturelle Konfliktmanagement?
18:00 Uhr

Wenn Geflüchtete aufeinandertreffen, können Konfliktsituationen auftreten - genauso wie beim Zusammenkommen anderer Menschen. Aber gibt es unterschiedliche Ursachen der Konflikte? Warum kommt es überhaupt zum Streit? Und muss ich mit Geflüchteten anders umgehen, um einen Konflikt beizulegen, als zum Beispiel mit meinem einheimischen Nachbarn? Kann ich als Begleiter/in eines Geflüchteten positiv auf eine Konfliktsituation einwirken? Und wenn ja, wie?

Referentin: Christiane Grysczyk, Respekt e.V., Kassel 

Veranstaltungsort:  Stadthaus,  Berliner Platz 2, Ratssaal

Christiane Grysczyk ist Interkulturelle Mediatorin. Sie arbeitet mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund im Bereich soziale Kompetenz und Gewaltprävention und führt Konflikttrainings mit geflüchteten Jugendlichen durch ( www.respekt-ev.com).

Nach einem Impuls besteht Gelegenheit für Fragen und Anliegen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. ‎

Veranstaltungsreihe der Stabsstelle Integration der Stadt Bonn:  „Informationen für die Arbeit in der Flüchtlingshilfe“

24.10.2017 - Informationsveranstaltung für Geflüchtete: Ausbildung & Wege zum Studium für junge Erwachsene.
18:30 Uhr

18:30 bis 21:30 Uhr

Saal der Evangelische Studierendengemeinde Bonn, Königstraße 88, 53115 Bonn

In der Veranstaltung soll Geflüchteten der Weg zur Aufnahme einer Beschäftigung, einer Ausbildung oder eines Studiums aufgezeigt werden. Angefangen bei der n bei der Berufsorientierung, den Voraussetzungen für ein Studium und der Jobsuche bis hin zu den richtigen Bewerbungsunterlagen.

Die Vorträge unserer Referenten behandeln unter anderem:
 Wie bewerbe ich mich richtig?
 Wie sieht die Ausbildung in Deutschland aus in Deutschland aus?
 Wie und wo finde ich eine Ausbildungsstelle?
 Wie ist der Weg zum Studium? Was sind die Voraussetzungen?

Fachvorträge und offene Fragerunde

Übersetzung in folgende Sprachen:
Kurdisch, Arabisch, Englisch und Persisch

Veranstalter NAVEND. Infos bei christian.bender@navend.de

03.11.2017 - Workshop "Interkulturelles Handeln in der Praxis "
10:00 Uhr

im Rahmen des Förderprogramms „Komm an NRW“ bietet das Kommunale Integrationszentrum Bonn eine Vielzahl an Qualifizierungsmaßnahmen für Haupt-und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit an.

Gerne möchte ich Sie daher auf folgendes Qualifizierungsangebot des Kommunalen Integrationszentrums in Kooperation mit dem Pfarrverband Bonn Süd hinweisen:

 Workshop "Interkulturelles Handeln in der Praxis " am Freitag 3. November 2017

Interkulturelles Handeln spielt eine große Rolle für das Ergebnis einer interkulturellen Begegnung, daher gewinnt dieses Thema zunehmend an Bedeutung. Wer sich auskennt in den Verwicklungen, die bei Begegnung unterschiedlicher Kulturen entstehen können, ist Problemen nicht mehr hilflos ausgeliefert.

Der Workshop vermittelt erstes kulturspezifisches Wissen und unterstützt darin angemessene Methoden für den geeigneten Umgang mit kulturellen Konflikten zu erlernen und umzusetzen um eine gute und nachhaltige Beratung und Betreuung für Geflüchtete und Zugewanderte gewährleiten zu können. Unter professioneller Leitung sollen bisherigen Erfahrungen in der Arbeit mit Geflüchteten unter Einbeziehung der Begrifflichkeiten Kultur und Kulturdimension reflektiert werden und gemeinsam nachhaltige Handlungsmethoden erarbeitet werden.

Dieser Workshop findet am 03.11.2017 von 10:00 Uhr-17.00 Uhr im Pfarrheim St. Elisabeth, Bernard Custodisstrasse 1 , 53113 Bonn        (Linie 61/62 Ausstieg Rittershausstrasse oder Linie 610/611 Ausstieg Arndtstrasse) statt. Die Teilnahme an diesem Workshop ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung (per Email oder telefonisch) bis zum 27.10.2017 gebeten.

Souad El Hasnaoui
Bundesstadt Bonn, Stabsstelle Integration, Kommunales Integrationszentrum Bonn         

Altes Rathaus/Markt, 53111 Bonn
Telefon +49(0)2 28.77 32 37
Telefax +49(0)2 28.77 32 15
E-Mail souad.elhasnaoui@bonn.de
Internet www.bonn.de

07.11.2017 - Podiumsdiskussion: Wie gelingt Integration …?
18:30 Uhr

Wie gelingt Integration …?

… in der Arbeit des Jugendmigrationsdienstes Bonn und des Jugendzentrums St. Cassius durch Beratung und Freizeitbeschäftigung / Jugendkultur

Podiumsdiskussion am Dienstag, 7.11.2017, 18.30 Uhr bis 22.00 Uhr im Jugendzentrum St. Cassius, Kölnstr. 6, Bonn

Teilnehmer/innen an der Podiumsdiskussion:
Frau Christine Müller, Fachreferentin der Landesarbeitsgemeinschaft Kath. Jugendsozialarbeit
Herr Udo Stein, Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Bonn
Herr Jürgen Hindenberg, Industrie und Handelskammer Bonn (IHK), Projekt: „Willkommenslotsen“
Herr Hidir Celik, Leiter der Evang. Migrations- und Flüchtlingsarbeit, Integrationsagentur,  Bonn
Herr Alois Berger, freier Journalist, Köln (Moderator der Podiumsdiskussion)

Die Podiumsdiskussion über das Thema: „Wie gelingt Integration in der Arbeit des Jugendmigrationsdienstes Bonn und des Jugendzentrums St. Cassius (beide Kölnstr. 6, Bonn) durch Beratung und Freizeitbeschäftigung/Jugendkultur“ stellt aus unserer Sicht einen interessanten Beitrag aus Anlass der Vorstellung der modernisierten Einrichtungen im Haus Kölnstr. 6 dar.
Der Jugendmigrationsdienst Bonn (4. und 5. Etage), die Geschäftsstelle der Heimstatt e. V. Bonn (3. Etage) und das Jugendzentrum St. Cassius (Erdgeschoss bis 2. Etage) wurden seit 2015 umfangreich modernisiert.
Sowohl der Jugendmigrationsdienst als auch das Jugendzentrum stellen für den Träger Heimstatt e. V. Bonn ein wichtiges Integrationsangebot für junge Menschen dar.

Der Adressatenkreis des Jugendmigrationsdienstes und die Besucherstruktur des Jugendzentrums umfasst zu einem großen Teil junge Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund.

Heimstatt e.V. Bonn

Verein zur Förderung der Jugendsozialarbeit
Kölnstr. 6
53111 Bonn
Tel.: 0228/697120
Fax: 0228/697130
E-Mail: h.wolff@heimstatt-bonn.de
www.heimstatt-bonn.de

08.11.2017 - Dabke-Tanzkurs für junge Frauen und Mädchen.
14:00 Uhr

Yalla Nidbik – Auf, lass uns tanzen

Dabke-Tanzkurs für junge Frauen und Mädchen.

Termine: Mittwochs, 08.11, 15.11. und 29.11 jeweils von 14 – 16 Uhr

Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, Bonn

Teilnahme kostenlos; ein Einstieg ist jederzeit möglich!

Veranstalter: Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e.V.

Ansprechpartnerin: Amal Hamad, amalhamad@web.de

Gefördert vom MIGRApolis House of Resources Bonn

08.11.2017 - Abschlussfeier des Projektes "Meinung. Macht. Medien."
18:00 Uhr
Wollten Sie schon immer mal wissen, wie sich das Leben als „Integrationsverweigerer“ oder „Sozialschmarotzer“ anfühlt? Dann kommen Sie am 08.11.2017 zur Abschlussfeier des Projekts „Meinung. Macht. Medien“ ab 18 Uhr im Interkulturellen Mädchentreff Azade vorbei. Neben dem ultimativen Integrationstest erwarten Sie Kurzfilme, eine Ausstellung zu den Projektergebnissen und einige andere nette und fiese Überraschungen. Mit garantiertem Diskriminierungsfaktor und vielen weiteren Aha-Momenten.
 
Darstellung von Migrant/-innen in den Medien, Stärkung der Medienkompetenzen, Perspektivwechsel in der medialen Berichterstattung und Schaffung positiver Identifikationsmöglichkeiten  - darum drehte sich in den letzten drei Jahren der Alltag junger Migrantinnen im Interkulturellen Mädchentreff Azade. Ermöglicht wurde dies vor allem durch das Projekt „Meinung. Macht. Medien“, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Frauen und Jugend.
 
Zum Projektende feiern Mädchen, Eltern, Mitarbeiterinnen und all diejenigen, die das Projekt begleitet und unterstützt haben, eine lebhafte Party mit spannendem Rückblick. Die Besucher/-innen haben keine trockenen Reden zu erwarten. Denn die Mädchen kommen an diesem Abend selbst zu Wort und berichten über die Highlights der letzten Jahre.
 
Die Eröffnung der Ausstellung und die Filmpräsentation über die Angebote und Erfolge des Projekts runden das Programm ab. Natürlich wird auch ein kleines Buffet mit Snacks und Fingerfood nicht fehlen, um das Abwehrsystem gegen abgedroschene Klischees zu stärken.
 
Mit freundlichen Grüßen
Ayten Hedia und Alexandra Avramidis
Interkultureller Mädchentreff Azade
Dorotheenstr. 20
53111 Bonn
Tel.: 0228-659491
Fax: 0228-9638041
azade.maedchentreff@web.de
08.11.2017 - Monatstreffen von weltoffen
19:00 Uhr

Bei den für alle Interessierten offenen Monatstreffen werden aktuelle Themen der örtlichen, aber auch der überregionalen und internationalen Flüchtlingspolitik besprochen und weitere Vorhaben geplant.

19 bis 21 Uhr, MIGRApolis – Haus der Vielfalt, Brüdergasse 18

09.11.2017 - Faktencheck „Syrien“. Ein Länderabend zu Politik, Kultur und Alltag
18:30 Uhr

18.30 Uhr bis 21.00 Uhr
Ort: MIGRApolis – Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

Referent: Prof. Dr. Bernhard Trautner (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn)

Inhalt: Der größte Teil der Geflüchteten in Bonn kommt aus Syrien. An diesem Abend wollen wir das Land und seine Bewohner, die sich u. a. in Deutschland ein neues Leben aufbauen wollen, besser kennen und verstehen lernen. Prof. Dr. Trautner vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik berichtet über die aktuelle politische Situation im Land und deren Hintergründe. Zudem erhalten Sie die Möglichkeit bei kulinarischen Snacks mehr über den Alltag und die Kultur Syriens zu erfahren.

Anmeldung: nicht erforderlich

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und wird mit einem kleinen Snack abgerundet.

11.11.2017 - Ehrenamtskongress NRW in Essen
14:45 Uhr

9:30 bis 17:00 Uhr

„...and action!“    Wir machen politische Flüchtlingsarbeit vor Ort

Die Zahl der Menschen, die sich für Flüchtlinge engagieren, befindet sich seit 2015 auf einemhistorischen Hochstand. In den Kommunen NRWsengagieren sich Ehrenamtliche nach wie vor unermüdlich für die Interessen der Flüchtlinge. Auf vielfältige Weise heißen ehrenamtliche Initiativen, Vereine, Gruppen und  Einzelpersonen Flüchtlingenicht nur Willkommen, sondern ermöglichen in vielen Fällen das tatsächliche Ankommen – und dies trotz schwieriger politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, die Teilhabe oft erschweren oder gar verhindern. Das Engagement für Flüchtlinge ist insofern immer auch politisch.
 
Unter dem Leitspruch „Wir machen politische Flüchtlingsarbeit vor Ort“ lädt der Flüchtlingsrat NRW zum Ehrenamtskongress NRW ein. Neben fachlichen Inputbeiträgen stellen Initiativen aus allen Regionen NRWs eigene Projekte vor.
 
Viele Wege führen zum Ziel - Im Rahmen der Workshops werden Möglichkeiten vorgestellt und diverse Aktionsformen erarbeitet, um auf kommunaler Ebene die Stimme zu erheben sowie auf kommunalpolitische Entscheidungen einzuwirken, um die Situation der Flüchtlinge vor Ort zu verbessern. Außerdem werden Handlungsfelder im Ehrenamt beleuchtet - für die Schaffung einer lokalen „Ankommenskultur“ durch das Ermöglichen von  würdiger Unterbringung, Mobilität, eines Arbeitsmarktzugangs und sonstiger gesellschaftlicher Teilhabe.
 
Ort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Goethestraße 31, 45128 Essen
 
Anmeldungen sind bis zum 5.11.2017 an ehrenamt1@frnrw.de möglich. Bitten geben Sie dazu Ihren bevorzugten Workshop für den Vormittag und für
den Nachmittag an.
Um Spenden zur Deckung der Bewirtungskosten wird gebeten.
Eine Veranstaltung des Flüchtlingsrats NRW e.V. am Kulturwissenschaftlichen Institut der Universität Duisburg-Essen.
15.11.2017 - Dabke-Tanzkurs für junge Frauen und Mädchen.
14:00 Uhr

Yalla Nidbik – Auf, lass uns tanzen

Dabke-Tanzkurs für junge Frauen und Mädchen.

Termine: Mittwochs, 08.11, 15.11. und 29.11 jeweils von 14 – 16 Uhr

Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, Bonn

Teilnahme kostenlos; ein Einstieg ist jederzeit möglich!

Veranstalter: Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e.V.

Ansprechpartnerin: Amal Hamad, amalhamad@web.de

Gefördert vom MIGRApolis House of Resources Bonn

16.11.2017 - Kommunikativer Workshop „Bonn Interkulturell“
18:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Kommunikativer Workshop „Bonn Interkulturell“

16 November von 18:00 - 18 November von 17:00

Möchten Sie Ihre Deutschkenntnisse in einer spielerischen Form verbessern und dabei viel über die Geschichte der Stadt lernen? Möchten Sie sich als GästeführerIn probieren und dabei lernen, frei vor Publikum zu sprechen? Dann kommen Sie zu unserem kommunikativen Workshop „Bonn – Interkulturell“.

In diversen Übungen aus dem Bereich der Theater- und Museumspädagogik werden Sie vielseitig die deutsche Sprache einsetzten lernen, neue Bekanntschaften schließen und dabei die Stadt Bonn für sich neu entdecken.

Der kommunikative Workshop ist speziell an all diejenigen gerichtet, die ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten (Sprachniveau der Schwierigkeitsstufen B2, C1 und C2), aber auch an alle Interessierten.

Referentin: Gästeführerin Anna Graf
Teilnehmerbescheinigung

Angeboten durch:
Bildungsakademie

Kursgebühr: 80 Euro pro Person
Teilnehmerzahl: mindestens 6, max. 10 Personen

Termine:

Kurs 1
Do. 16.11.2017 vom 18.00 bis 21.00 Uhr
Fr. 17.11.2017 vom 17.00 bis 20.00 Uhr
Sa. 18.11.2017 vom 10.00 bis 17.00 Uhr

Ort: MIGRApolis-Haus der Vielfalt, Brüdergasse 16-18, 53111 Bonn

17.11.2017 - Seminar: „Frauen und Migration – Perspektiven für geflüchtete Frauen nach dem Asylverfahren“
09:30 Uhr bis 14:15 Uhr

Stiftung Christlich-Soziale Politik (CSP) / Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3 / 53639 Königswinter / www.azk.de

vom 17.-18. November 2017, Kurs-Nr. 6.053

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Seminar richtet sich an Fachfrauen der Sozialen Arbeit in Beratungsstellen und Einrichtungen. Die aktuelle politische Diskussion muss Fragen der Autonomie und Anerkennung von geflüchteten Frauen jenseits von Opferbildern und rassistischer Kulturalisierung aufwerfen. Beleuchtet werden die Chancen auf Teilhabe für Flüchtlingsfrauen nach einem Asylverfahren, sowohl bei Zuerkennung eines Schutzstatus als auch bei negativem Verfahrensausgang. Ein Schwerpunkt liegt auf der eigenen Wahl des Lebensmittelpunkts und des sozialen Umfelds und den Möglichkeiten, die Einschränkungen der Freizügigkeit zu überwinden. Neue Probleme ergeben sich für Flüchtlingsfrauen aus den ordnungsrechtlichen Eingriffen in das Familienrecht und die Konsequenzen für die Bleibe­perspektiven. Ganz zentral ist für geflüchtete Frauen mit und ohne internationalen Schutzstatus auch der Weg in eine selbstbestimmte Berufstätigkeit und die hieraus erwachsenden Bleibeperspektiven.

Unsere Referentinnen bearbeiten mit Ihnen folgende Themen:

Freizügigkeit im internationalen Flüchtlingsrecht contra Wohnsitzauflagen und Diskriminierung in der sozialen Sicherung – 1. Teil: Bestandsaufnahme
Prof. Dr. jur. Dorothee Frings, Hochschule Niederrhein, Fachbereich Sozialwesen, Krefeld

Freizügigkeit im internationalen Flüchtlingsrecht contra Wohnsitzauflagen und Diskriminierung in der sozialen Sicherung – 2. Teil: Praxisprobleme, insbesondere im Zusammenhang mit Gewaltschutz und Aufnahme im Frauenhaus
Prof. Dr. jur. Dorothee Frings

Politische Perspektiven eines antirassistischen Feminismus und die Umsetzung in der Asylarbeit mit Frauen
Elahe Sadr, Beraterin, agisra e.V., Köln und Behshid Najafi

Ordnungsbehördlicher Zugriff auf das Eltern-Kind-Verhältnis – der praktische Umgang mit Vaterschaftsanerkennung, DNA-Nachweisen und Rechtsschutz­möglichkeiten
Prof. Dr. jur. Dorothee Frings

Perspektive Rückkehr oder Ausbildung und Arbeit – 1. Teil: Die neuen Rückkehrprogramme der Bundesregierung in Absprache mit den Herkunftsstaaten
Prof. Dr. jur. Dorothee Frings

Perspektive Rückkehr oder Ausbildung und Arbeit – 2. Teil: Bleiberechte durch Ausbildung und Arbeit
Prof. Dr. jur. Dorothee Frings

Änderungen im Programmablauf vorbehalten!

=====================================

Seminarzeiten:
Beginn: Freitag, 17. November 2017, 09.30 Uhr /
Ende: Samstag, 18. November 2017, 14.15 Uhr

Tagungsgebühr:
120,00 Euro (inkl. Übernachtung im Doppelzimmer, Vollverpflegung und Lehrmaterial, davon ein Drittel Institutionsbeitrag).
Der EZ-Zuschlag beträgt 16,00 Euro pro Nacht.

=========================================

Bitte beachten Sie: Studenten (bis 30 Jahre), Auszubildende und ALG II-Bezieher erhalten nach Vorlage der jeweiligen Bescheinigung 50 % Rabatt auf die Tagungsgebühr. Bildungsurlaub kann zu diesen Seminaren beantragt werden. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch.

Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm, das Sie hier finden. Bitte geben Sie diese Information auch an Freunde, Bekannte oder evtl. Arbeitskollegen weiter.

Zur Anmeldung können Sie das Anmeldeformular auf unserer Website unter www.azk.de nutzen. Selbstverständlich können Sie sich auch schriftlich, per Fax oder E-Mail anmelden.

Gern geben wir Ihnen weitere Informationen. Herzlich willkommen in Königwinter.

Mit freundlichen  Grüßen
Karsten Matthis
– Geschäftsführer –
Stiftung Christlich-Soziale Politik (CSP) / Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter (AZK)
Johannes-Albers-Allee 3 / 53639 Königswinter / www.azk.de

Tel.: 02223 – 73 120 / Fax: 02223 – 73 111 / Empfang: 02223 – 730

E-Mail: regina.ochs@azk.de / info@azk.de / stiftungcsp@azk.de

23.11.2017 - Informationsveranstaltung: „Flucht und Familie – Familienzusammenführung“
11:00 Uhr

11:00 - 17:30

Im Rahmen der 11. Bonner Buchmesse Migration

Informationsveranstaltung der Evangelischen Kirche im Rheinland in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Rheinland

Druck

Das Recht, als Familie zusammenzuleben, ist grund- und menschenrechtlich verbrieft. Die Familie ist identitätsstiftend und kann Sicherheit und Stabilität geben, was für eine gelingende Integration wichtig ist. Jedoch ist es vielen Flüchtlingen aufgrund der rechtlichen und tatsächlichen Bedingungen oft für lange Zeit nicht möglich, ihre Familie auf dem Weg der Familienzusammenführung zu sich zu holen. Durch Gesetzesänderungen hat sich die Situation nicht nur für Flüchtlinge aus Syrien nochmals verschärft, und Familien bleiben über Jahre getrennt.

Was unter Familienzusammenführung zu verstehen ist, ihre rechtlichen Grundlagen und aktuelle Schwierigkeiten sind Thema dieser Veranstaltung.  In verschiedenen Workshops wird der Frage nachgegangen, was Familientrennung gerade in Fluchtsituationen für Auswirkungen haben kann, welche rechtlichen und tatsächlichen Möglichkeiten bestehen, und wie sich die Situation bei minderjährigen Flüchtlingen darstellt, die ihre Eltern und Geschwister nachholen wollen.

Voranmeldung erforderlich (bitte an Frau Steffen: martina.steffen@akademie.ekir.de)

Teilnehmerbeitrag: 10 €

Details zum Programm finden Sie unter www.ekir.de/www/service/familie28716.php oder auf der Webseite der Buchmesse http://www.bonnerbuchmessemigration.de/


Datum: Donnerstag, 23. November 2017
Uhrzeit: 11:00 – 17:30
Ort: Großer Saal, Konferenzraum, Atelier, Haus der Geschichte

13.12.2017 - Monatstreffen von weltoffen
19:00 Uhr

Bei den für alle Interessierten offenen Monatstreffen werden aktuelle Themen der örtlichen, aber auch der überregionalen und internationalen Flüchtlingspolitik besprochen und weitere Vorhaben geplant.

19 bis 21 Uhr, MIGRApolis – Haus der Vielfalt, Brüdergasse 18

meinem Kalender hinzufügen