alle Termine im Überblick

Im Kalender finden Sie Informationsveranstaltungen und Treffen, Aktionen, Demonstrationen, Feste, Theateraufführungen, Lesungen usw. rund um die Themen Flucht, Migration, Asyl und interkulturelle Gesellschaft in Bonn. Wöchentlich wiederkehrende offene Angebote finden sich unter mitmachen.

Wollen Sie einen flüchtlingspolitischen Termin bekanntgeben? Dann schicken Sie bitte eine Mail an termine@weltoffen-bonn.de

Listenansicht | Kalenderansicht

27.06.2017 - in Köln: „Es gibt ein Leben nach der Flucht, doch die Flucht wirkt fort, ein Leben lang“
19:30 Uhr

 

19:30 - 22:00

Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39

Ilija Trojanow Im Rahmen der Reihe Fluchtpunkte stellt Ilija Trojanow seinen neuen Roman "Nach der Flucht. Ein autobiographischer Essay" (S. Fischer) vor. Der Autor des Weltensammler und zahlreicher bedeutender Bücher floh als Sechsjähriger aus Bulgarien, dem Land seiner Geburt nach Deutschland, wo seine Familie politisches Asyl erhielt. Das Trauma der Flucht hat ihn nie losgelassen. Virtuos und poetisch reflektiert er in seinem sehr persönlichen Buch diese prägende Erfahrung...

29.06.2017 - Think- und Workshop: Umgang mit kulturellen und sozialen Unterschieden
18:00 Uhr

18:00 - 20:30

Kontaktaufbau – Beziehungsorientierung auf Augenhöhe
Think- und Workshop

Haus Mondial, Fritz-Tillmann-Str. 9, 53113 Bonn

Es soll zusammen in einer lockeren Runde diskutiert und gegenseitige Erfahrungen (Fallbeispiele) ausgetauscht werden. Anhand des Erfahrungsaustausches sollen einige Folgerungen abgeleitet werde, wie man eine vertrauensvolle Kommunikation entwickeln kann, ohne sich überwältigt zu fühlen.

Hier soll auch der Umgang mit Konfliktsituationen sowie unangenehmen Situationen thematisiert werden, die sich aus den kulturellen und sozialen Unterschieden ergeben.

Veranstalter: Fachdienst für Integration und Migration der Caritas

Ansprechpartnerin: Frau Kemperink; E-Mail: Marta.Kemperink@Caritas-Bonn.de

Anmeldung: erforderlich, bis 22.06.2017, max. 25 TeilnehmerInnen

www.bonnerschule-ehrenamt.de

30.06.2017 - „Interkulturelle Sensibilisierung durch Humor“
18:30 Uhr

 

Das kommunale Integrationszentrum lädt ein:

„Interkulturelle Sensibilisierung durch Humor lautet das Motto unserer Veranstaltung am 30.06.2017 um 18.30 (bis 21.00 Uhr) Uhr in der Post Tower Lounge (Charles-de-Gaulle-Straße 20, 53113 Bonn).

Wir möchten diesen Abend u.a. nutzen um mit Ihnen, nach der Eröffnung durch die Integrationsbeauftragte Coletta Manemann, die Themen interkulturelle Sensibilisierung und interkulturelle Kompetenz aus einer etwas anderen Perspektive zu betrachten und freuen uns sehr über die Mitwirkung von zwei prominenten Comedians:

Dave Davis

 

 

 

 

 

Khaled Bounouar (Rebell Comedy)

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um verbindliche Anmeldung bis zum 25.06.2017 gebeten an souad.elhasnaoui@bonn.de oder Telefon 0228/77 32 37.

03.07.2017 - Die Anhörung im Asylverfahren: Rechte und Pflichten
18:00 Uhr

Zu einer weiteren Informationsveranstaltung mit dem Bonner Rechtsanwalt Jens Dieckmann lädt die Stabsstelle Integration ein:

Die Anhörung im Asylverfahren: Rechte und Pflichten
Referent: Jens Dieckmann, Rechtsanwalt
Veranstaltungsort:  Stadthaus,  Berliner Platz 2, Ratssaal (1. Etage)  

 

04.07.2017 - Film "Fuoccoammare“ (Seefeuer)
19:30 Uhr

- Eine Dokumentation der Lebensrealitäten von Flüchtenden, Unterstützenden aus Hilfsorganisationen und Menschen in den Ankunftsregionen -
                                                                                                                                          
Nach offiziellen Angaben des Flüchtlingshilfswerks der vereinten Nationen (UNHCR) sind 2017 bereits 1520 Menschen im Mittelmeer ertrunken, die Dunkelziffer liegt jedoch deutlich höher.

Am Dienstag den 04.07. wollen wir von den Initiativen Jugend rettet e.V. und Kritische Medizinstudent*innen Bonn euch die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Doku "Fuoccoammare“ (Seefeuer) zeigen. Es wird eine kleine Auswahl an gebackenen Leckereien gegen Spende für Jugend Rettet geben. Zudem wird vor und nach dem Film noch Zeit für einen Vortrag, in dem auch speziell auf die medizinische Arbeit vor Ort eingegangen werden soll, und Diskussion sein.
Jugend Rettet ist ein gemeinnütziger Verein von jungen Erwachsenen, der im Juli 2015 in Berlin gegründet wurde. Der Verein setzt sich für die Rettung von Menschen ein, die bei dem Versuch über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen, in Seenot geraten: Mit Hilfe des vereinseigenen Schiffes „Iuventa“, einer  professionellen Crew sowie in enger Kooperation mit dem Maritime Rescue Coordination Centre (MRCC) in Rom werden Menschen in Seenot lokalisiert, an Bord genommen, medizinische erstversorgt und an größere Schiffe übergeben, die die Geflüchteten in einen sicheren Hafen bringen.
Mehr zum Film:
"Fuoccoammare" – Feuer auf dem Meer – lautet der Titel des  Hauptpreisträgers der 66. Berlinale (2016). Im Mittelpunkt des italienischen Dokumentarfilms von Gianfranco Rosi steht das Alltagsleben der Bewohner auf Lampedusa, einer Insel im Mittelmeer, die vorwiegend Ziel afrikanischer Flüchtlinge ist. Parallel zu den Alltagssituationen werden Szenen von Seenotrettungsaktionen gezeigt.
Neben dem „Goldenen Bären 2016“ wurde der Film mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: Preis der Ökumenischen Jury, Amnesty International Filmpreis, Preis der Leserjury der Berliner Morgenpost, Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke (Spezialpreis) sowie dem Europäischen Filmpreis 2016 (Bester Dokumentarfilm). 2017 erfolgte die Nominierung für einen Oscar (Kategorie: bester Dokumentarfilm).

Wir freuen uns auf euch und einen spannenden Austausch!

Ort: Hörsaal A, Neue Anatomie, Nußallee 10

10.07.2017 - Warum sich Migranten nicht anpassen müssen. Diskriminierungskritik als professionelle Aufgabe
19:30 Uhr

Vortrag von Prof. Dr. Paul Mecheril: Warum sich Migranten nicht anpassen müssen. Diskriminierungskritik
als professionelle Aufgabe
Veranstaltungsort: Stadthaus, Berliner Platz 2, Sitzungsraum 1, 53111 Bonn
Veranstalter: Kommunales Integrationszentrum / Stabsstelle Integration Bonn
Weitere Informationen: https://www.integration-in-bonn.
de/fileadmin/user_upload/Redaktion/Flyer_Veranstaltungen/Flyer_Veranstaltungsreihe_Di
skriminierung_KI_Bonn_Mai_-_Juli_2017.pdf

18.07.2017 - KOMPAKTWOCHE: LEBEN IN DEUTSCHLAND FÜR MIGRANTINNEN
09:00 Uhr bis 14:30 Uhr

18 Juli von 9:00 - 21 Juli von 14:30

Termin: Dienstag-Freitag, 18.07. – 21.07.2017, 09.00-14.30 Uhr
mit Exkursion

Ort: Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V. Ellesdorfer Str. 52, 53179 Bonn

Wie funktioniert der Alltag in Deutschland? In der Kompaktwoche erleben die Teilnehmerinnen, wie sie sich mit ihren Familien im täglichen Leben orientieren können: angefangen bei den verschiedenen Schultypen, dem deutschen Gesundheitssystem bis hin zu Fragen von Familie und Erziehung. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Erkundung des eigenen Stadtteils bzw. des Lebens in Bonn.

SPRACHERWERB DURCH EINFACHE DIALOGE Teilnehmerinnen bauen ihre Sprechängste ab und erweitern ihren Wortschatz. Ausflüge und kreative Angebote runden die Woche ab.

KINDERBETREUUNG
Für Kinder bis einschließlich 10 Jahre wird vor Ort eine Kinderbetreuung angeboten. Bitte das Alter auf der Anmeldung vermerken.

Der Kurs wird vom Bundesministerium des Innern (BMI) durch das BAMF aufgrund eines Beschlusses des Bundestages gefördert.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Veranstalterin/Ort: Weiterbildungseinrichtung der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V. Ellesdorfer Str. 52, 53179 Bonn

Referentin: Simone Saure, Pädagogin Information/Anmeldung: anmeldung@frauenhilfe-rheinland.de Tel: 0228 / 9541-123 Kurs-Nummer: 33/17 Anmeldeschluss: 11.07.2017

AN WEN RICHTET SICH UNSER ANGEBOT?
An Frauen mit Migrationsgeschichte, die einen auf Dauer angelegten Aufenthaltsstatus haben und ihre Berufs- oder Schulausbildung nicht in Deutschland abgeschlossen haben. Ebenso willkommen sind Asylbewerberinnen aus Syrien, Irak, Iran, Eritrea und Somalia.

ANMELDUNG
Bitte benutzen Sie für Ihre Anmeldung das beigefügte Anmeldeformular und senden es uns wahlweise per…
Mail: anmeldung@frauenhilfe-rheinland.de
Fax: 0228-9541-100
Post: Weiterbildungseinrichtung
Evangelische Frauenhilfe e.V.
Ellesdorfer Straße 52
53179 Bonn

Bei Fragen erreichen Sie uns unter:
Tel. (0228) 9541 123
Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Weiterbildungseinrichtung
im Haus der Frauenhilfe

Der Kurs wird vom Bundesministerium des Innern (BMI) durch das BAMF aufgrund eines Beschlusses des Bundestages gefördert.

Weiterbildungseinrichtung Evangelische Frauenhilfe im Rheinland
Ellesdorfer Straße 52
53179 Bonn

Rückmeldung per Fax: 0228-9541-100 oder Mail: anmeldung@frauenhilfe-rheinland.de

 

meinem Kalender hinzufügen