Herzlich Willkommen bei weltoffen bonn

weltoffen bietet in der Bonner Flüchtlingsarbeit engagierten Organisationen, Initiativen und Ehrenamtlichen ein Forum zum politischen Austausch.

Wir diskutieren aktuelle flüchtlingspolitische Themen, machen auf die Probleme von hier lebenden Flüchtlingen aufmerksam und erarbeiten Handlungsstrategien für eine weltoffene und Schutz-bietende Stadt Bonn.

Wir setzen uns ein für ein Zusammenleben in Vielfalt, für Solidarität mit Geflüchteten und Migrant*innen in Not, und für ein Umdenken in der deutschen Asyl- und Flüchtlingspolitik!

weltoffen bonn - der Newsletter

Unser Newsletter informiert in unregelmäßigen Abständen über wichtige flüchtlingspolitische Neuigkeiten, kommunalpolitische Entwicklungen und Ereignisse, öffentliche Aktionen und Veranstaltungen und wichtige Diskussionsbeiträge.

aktuell

Ich sage »Nein zu einem Europa der Haft- und Flüchtlingslager«!

Appell von ProAsyl an die Abgeordneten des EU-Parlaments unterschreiben

Nicht nachlassen!

Auch im neuen Jahr:

Leave No One Behind  

Kein Mensch ist egal

Alles Gute!

Vorerst keine Mahnwachen mehr.

 

 

 

Die Seebrücke Bonn ist jetzt digital unterwegs. Die Mahnwachen finden vorerst online statt. Darüberhinaus gibt es eine interessante Veranstaltungsreihe, die über zoom verfolgt werden kann:

Vom 05.-16. Februar sprechen wir an vier Abenden mit Expert:innen über die aktuelle Situation an den europäischen Außengrenzen, die EU-Migrationspolitik und die Lage der Menschenrechte

05.02. 18:00

"Politik der Auslagerung – Eine Kritik der EU-Migrationskontrollpolitik"
Vortrag von Maximilian Pichl

[...]

21.01.2021 Mit einem Aufruf fordern 140 Organisationen wegen Lipa, dem Elendslager an der bosnisch-kroatischen Grenze von der Bundesregierung: JETZT! HANDELN!

Der Aufruf fand Aufmerksamkeit in den Medien. Findet er auch die der Bundesregierung?

epd, 20.01.2021

Hilfswerke fordern Aufnahme von Flüchtlingen aus Bosnien

Ein Bündnis von rund 140 Organisationen fordert die sofortige Evakuierung des Flüchtlingslagers Lipa in Bosnien und die Aufnahme der Schutzsuchenden in der EU.

"Die [...]

21.01.2021 Wir zitieren die Analyse von ProAsyl:

In einer Entscheidung gegen die Niederlande stellte der EuGH am 14. Januar 2021 fest, dass gegenüber unbegleiteten Minderjährigen keine Rückkehrentscheidung getroffen werden darf, wenn ihre Abschiebung nicht möglich ist. Auch die deutsche Praxis muss sich jetzt ändern.

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) hat mit der Entscheidung TQ gegen Staatssecretaris van Justitie en Veiligheid am 14. Januar 2021 die Rechte von unbegleiteten [...]

termine